Projekte

Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist

Projektlaufzeit
2016 – 2019 bzw. 2017 – 2020

Sprache ist der Schlüssel: Durch sie erschließen sich Kinder die Welt, treten mit Menschen in Kontakt und eignen sich Wissen an. Studien haben gezeigt, dass sprachliche Kompetenzen einen erheblichen Einfluss auf den weiteren Bildungsweg, die gesellschaftliche Teilhabe und den Einstieg ins Erwerbsleben haben.

Das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend initiierte Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ richtet sich an Kitas, die von einem überdurchschnittlich hohen Anteil von Kindern mit besonderem sprachlichem Förderbedarf besucht werden. In den „Sprach-Kitas“ werden die erfolgreichen Ansätze des Programms „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ (2011 – 2015)  fortgeführt und neue Impulse für die Entwicklung alltagsintegrierter sprachlicher Bildung gesetzt.

Schwerpunkte: Sprachliche Bildung, Zusammenarbeit und Inklusion

Die Schwerpunkte des Bundesprogramms „Sprach-Kitas“ sind die sprachliche Bildung und die querschnittlichen Handlungsfelder Zusammenarbeit mit Familien sowie inklusive Pädagogik.

  • Alltagsintegrierte sprachliche Bildung orientiert sich an den individuellen Kompetenzen und Interessen der Kinder und unterstützt die natürliche Sprachentwicklung. Kinder erlernen Sprache in anregungsreichen Situationen ihrer Lebens- und Erfahrungswelt. Der gesamte Kita-Alltag wird genutzt, um die Kinder in ihrer Sprachentwicklung anzuregen und zu fördern.
  • Die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft zwischen den frühpädagogischen Fachkräften und den Familien ist unerlässlich für die sprachliche Bildung der Kinder. Die „Sprach-Kitas“ beraten und unterstützen die Familien bei der Gestaltung und Schaffung eines sprachanregenden Umfeldes. Alle Familien werden einbezogen und willkommen geheißen.
  • Inklusive Bildung bezeichnet den Umgang mit Diversität und die Entdeckung der eigenen Stärken. Die „Sprach-Kitas“ fördern eine inklusive Bildung, indem Kinder ermutigt werden, ihre eigene Identität zu erkunden, ihre Gedanken und Gefühle auszudrücken oder gemeinsame Regeln aushandeln.

Zusätzliche Unterstützung und Qualifizierung für die Kitas

Mit dem Programm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ stellt der Bund im Zeitraum zwischen 2016 und 2020 finanzielle Mittel im Umfang von bis zu einer Milliarde Euro zur Verfügung, um ca. 7.000 Kitas – insbesondere in sozialen Brennpunkten – zu unterstützen.

Die „Sprach-Kitas“ profitieren durch das Bundesprogramm gleich doppelt: Der Personalschlüssel wird dort um eine zusätzliche halbe Fachkraftstelle erhöht. Die zusätzlichen Fachkräfte beraten, begleiten und unterstützen die Kita-Teams bei der Weiterentwicklung der alltagsintegrierten sprachlichen Bildung, der inklusiven Bildung und in der Zusammenarbeit mit Eltern. Zusätzlich finanziert das Programm eine externe zusätzliche Fachberatung, die kontinuierlich und prozessbegleitend die Qualitätsentwicklung in den „Sprach-Kitas“ unterstützt. Sie qualifiziert die Fachkräfte innerhalb eines trägerübergreifenden Verbundes von 10 bis 15 „Sprach-Kitas“. INA.KINDER.GARTEN ist an diesem Programm mit 18 Kitas in zwei Verbünden beteiligt.

INA.KINDER.GARTEN bildet seit Januar 2016 zusammen mit den Trägern KiB gGmbHVAK e.V.  und Fröbel e.V. einen Verbund, in dem INA.KINDER.GARTEN die Trägerschaft der Fachberatung inne hat. Die Fachberatung übernimmt der Sprachbildungsexperte Felix Hartung. Die beteiligten Kitas aus diesem ersten Verbund (Start 2016) erstrecken sich über ganz Berlin: neun Kitas von INA.KINDER.GARTEN (Brüsseler StraßeBülowstraßeDresdener StraßeFrankenstraßeGrüntaler Straße,Lüneburger StraßeLützowstraßeMarkgrafenstraßeNeue Steinmetzstraße), vier KiB-Kitas (Mareyzeile, Brauereihof, Gottschedstraße und Wolgaster Straße), die zwei VAK-Kitas in der Oranienstraße und Reichenbergerstraße und die Fröbel-Kita Highdechsen im Michael-Bohnen-Ring.

Der zweite Verbund (Start 2017) besteht aus zehn Einrichtungen von INA.KINDER.GARTEN und INA.KINDER.GARTEN Berlin: Augustenburger PlatzGranitzstraßeHabersaathstraßeFlurweg, Prenzlauer BergPreußstraßeSeestraßeFinchleystraßeRosenheimer Straße sowie SieKids.