Header Bild Blog Kinderzeichnungen
Flügelschlag
Das #ECHTINAKINDERGARTEN Blog
24
Jan 2013

Buchlesung “Kita nach Bedarf” gemeinsam mit SHIA e.V.

Unterschiedliche Institutionen wie Arbeitgeber, Schule oder Kita bestimmen maßgeblich das alltägliche Leben von Familien, weisen aber allzu oft asynchrone Zeitstrukturen auf und verursachen Zeitkonflikte – nicht selten zum Nachteil der Kinder. Hier Lösungen zu finden, gehört zu den großen Herausforderungen unserer Zeit. Der Wunsch nach Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit führt auch zu einem steigenden Bedarf an Kitas mit erweiterten Öffnungszeiten. Die Kindertageseinrichtungen Augustenburger Platz, Habersaathstraße und Flurweg von INA.KINDER.GARTEN gehören zu den Best-Practice-Projekten in Berlin. Insbesondere ihre am Kind orientierten Erfahrungen, die Erkenntnisse aus mehreren Jahren Arbeit mit bedarfsgerechten Öffnungszeiten und die Ergebnisse der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Kita-Öffnungszeiten “rund um die Uhr” sind richtungsweisend, wenn es gilt, über neue Wege in der Kinderbetreuung nachzudenken. Regine Schallenberg-Diekmann, pädagogische Geschäftsführerin, und Katrin Macha, Fachberaterin, werfen in der von INA.KINDER.GARTEN herausgegebenen Publikation “Kita nach Bedarf – Qualität in Kitas mit familienfreundlichen Öffnungszeiten” Fragen zur flexiblen Kinderbetreuung auf.

Bei der Buchlesung in den Räumen des PARITÄTISCHEN Berlin gaben die Autorinnen vor etwa 50 Zuhörern Einblick in die Praxis erweiterter Öffnungszeiten, die von allgemeinem Interesse sind: für Fachleute, Eltern, Träger, die Verwaltung, Unternehmen und andere Akteure. Eingeladen hatte SHIA e.V., die Berliner SelbstHilfeInitiative Alleinerziehender, in Kooperation mit INA.KINDER.GARTEN.

Kita nach Bedarf –
Qualität in Kitas mit familienfreundlichen Öffnungszeiten

INA.KINDER.GARTEN gGmbH und SHIA e.V., SelbstHilfeInitiative Alleinerziehender, Landesverband Berlin, luden am 24. Januar dieses Jahres zu einer Autorinnenlesung ein. Der Einladung in die Räume des PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverbandes, Landes-verband Berlin e. V., waren etwa fünfzig unterschiedliche Berliner Akteure gefolgt. Anwesend waren: VertreterInnen der Verwaltung, von Unternehmen, freien Trägern, Erzieherinnen aus Kitas, ein Tagesvater, Gleichstellungsbeauftragte, Beauftragte für Chancengleichheit – eine große Vielfalt an Interessierten, ganz im Sinne der Planung der Veranstalterinnen.

Was war der Rahmen für die Veranstaltung? Ausgehend vom aktuellen familien-politischen Diskurs stand zunächst der Zeitstrukturwandel im Mittelpunkt, welchen wir gegenwärtig alle erleben und der sich auf das Familienleben auswirkt: Arbeitgeber, Kita, Schule – unterschiedliche Institutionen bestimmen maßgeblich das alltägliche Leben von Familien, weisen aber allzu oft asynchrone Zeitstrukturen auf und verursachen Zeitkonflikte – nicht selten zum Nachteil der Kinder. Hier Lösungen zu finden, gehört zu den großen Herausforderungen unserer Zeit.

Regine Schallenberg-Diekmann und Katrin Macha, Autorinnen der Publikation, stellten im Hauptteil der Veranstaltung ihres Buches “Kita nach Bedarf. Qualität in Kitas mit familienfreundlichen Öffnungszeiten” vor. Die Kindertageseinrichtungen von INA.KINDER.GARTEN gehören zu den best practice Projekten in Berlin: Insbesondere ihre am Kind orientierten Erfahrungen, die Erkenntnisse aus mehr als fünf Jahren Arbeit mit bedarfsgerechten Öffnungszeiten und die Ergebnisse der wissen-schaftlichen Auseinandersetzung mit Kita-Öffnungszeiten “rund um die Uhr” sind anregend, wenn es gilt, über neue Wege in der Kinderbetreuung und zukunfts-trächtige Lösungen nachzudenken.

In der Buchlesung informierten die Autorinnen über den Entstehungshintergrund des Buches, gaben Einblick in die Praxis von Kitas mit erweiterten Öffnungszeiten und die Betreuung zu besonderen Zeiten – frühmorgens, abends, am Wochenende oder gar nachts. Dies ist nicht nur für Kitas und Erzieherinnen bzw. Kitaleiterinnen, sondern auch für Eltern, freie Träger, die Verwaltung, Unternehmen und andere Akteure interessant. In der Gruppenarbeit und anschließenden Diskussion kamen die Teilnehmenden zu Wort und mit den Autorinnen ins Gespräch.

Die Veranstaltung verwies im Ergebnis darauf, dass der Wunsch Familie und Beruf zu vereinbaren auch zu einem steigenden Bedarf an Kitas mit erweiterten Öffnungszeiten und anderen qualitativ hochwertigen Lösungsmöglichkeiten der Kinderbetreuung außerhalb der “üblichen” Öffnungszeiten von Kita und Hort führt. Diesem Bedarf muss mehr Aufmerksamkeit geschenkt und er muss auch erfasst werden. Die Infrastruktur für Kitas mit verlängerten Öffnungszeiten ist vorhanden, es fehlt aber an finanziellen Mitteln, um ein berlinweites Angebot unterbreiten zu können. Bei der Suche nach Lösungsmöglichkeiten müssen viele Akteure einbezogen werden und: Die Bedürfnisse der Kinder müssen im Mittelpunkt der Überlegungen stehen. Deshalb ist die Qualität der Angebote so enorm wichtig. Das von den beiden Autorinnen vorgestellte Qualitätshandbuch gehört in die Handbibliothek von Akteuren, die sich mit dieser Thematik beschäftigen oder Angebote unterbreiten. In der Gesamtrückschau ist die Veranstaltung als gelungen zu bewerten und wird hoffentlich Anregung für viele weitere Diskussionen geben.

SHIA e.V., SelbstHilfeInitiative Alleinerziehender, Landesverband Berlin
Rudolf Schwarz Str. 29/31
10407 Berlin

Tel.: 030/425 11 86
E-Mail: kathleen.fischer@shia-berlin.de, kontakt@shia-berlin.de
Internet: www.shia-berlin.de