Header Bild Blog Kinderzeichnungen
Flügelschlag
Das #ECHTINAKINDERGARTEN Blog
12
Sep 2019

Der Begründer des Situationsansatzes ist tot


Ein Nachruf von Regine Schallenberg und Gerda Wunschel

Am 21. August 2019 ist Prof. em. Dr. Jürgen Zimmer nach einem erfüllten Leben unerwartet gestorben. Der Begründer des Situationsansatzes und Gründungspräsident der INA gGmbH wurde 81 Jahre alt.  

Jürgen Zimmer suchte stets danach, pädagogische Institutionen zu öffnen, sie durchlässig zu machen, Lernende hinaus in die Welt zu schicken und Experten in die Schulen und Kitas zu holen. Dabei berief er sich unter anderem auf die lateinamerikanischen Pädagogen Ivan Illich („Die Entschulung der Gesellschaft“) und Paolo Freire („Pädagogik der Unterdrückten“). Wesentlicher Grundgedanke war, dass Kinder und Erwachsene nur lernen, was sie lernen wollen, was ihnen wichtig ist, was ihnen hilft, ihr eigenes Leben in die Hand zu nehmen und zu gestalten. Im Unterschied zu Bildung nach einem festgeschrieben Lehrplan geht es darum, Schlüsselsituationen zu erkennen, zu erkunden und daraus Bildungsziele und Lernschritte abzuleiten, die die Menschen autonomer machen.

Für Kindertageseinrichtungen in Deutschland entwickelte Jürgen Zimmer so den Situationsansatz, der später im Rahmen der „Nationalen Qualitätsinitiative“ unter Leitung von Dr. Christa Preissing und mit aktiver Beteiligung vieler Kitas aus ganz Deutschland konkretisiert und weiterentwickelt wurde. Viele Kitas in Deutschland arbeiten nach diesem Konzept. Auch bei INA.KINDER.GARTEN und INA.KINDER.GARTEN Berlin setzen wir diese Selbstverpflichtung konsequent mit unseren pädagogischen Fachkräften um.

Als Bildungsberater hat Jürgen Zimmer seine pädagogische Überzeugung mit großer Leidenschaft auch in andere Erdteile getragen: nach Lateinamerika, Afrika und Asien. In Chiang Mai in Thailand, wo Jürgen Zimmer nun verstarb, gründete er die „School for Life“, die thailändische Waisenkinder ermutigt und ermächtigt, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Er war parteiisch, insofern er immer auf der Seite der Armen und der Ärmsten stand. Denn neben Autonomie ist Solidarität ein tragender Pfeiler des Situationsansatzes. 

Jürgen Zimmer ist tot – doch sein Erbe, der Situationsansatz, lebt!