Die Zeit der Eingewöhnung

Eingewöhnung: Ist das wirklich nötig, und warum so lange? Manche Eltern mögen sich das fragen – schließlich hat ihr Kind keine Mühe, auch schon mal eine Weile bei den Großeltern oder bei Freunden zu bleiben. Annette Hautumm-Grünberg, Regionalleiterin bei INA.KINDER.GARTEN, betrachtet genauer, warum eine Eingewöhnungsphase wichtig ist, in welchen Schritten sie verläuft und wann sie abgeschlossen ist.

Kinder und Medien

Wenn Eltern und Kinder, so wie jetzt, mehr Zeit zu Hause verbringen, spielen Medien oft eine größere Rolle als in „normalen“ Zeiten. Doch die Frage, was und wie viel in welchem Alter geeignet ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Wir fassen einige Aspekte zusammen, anhand derer sich Eltern und Erzieher*innen dieser medienpädagogischen Aufgabe nähern können.

Kinder beim Sprechen berichtigen – ist das eigentlich richtig?

Eltern, deren Kinder dabei sind, das Sprechen zu lernen, kennen es gut: Maja, die erzählt „Ich bin zu Oma gegangt…“ und Yunus, der die „Küche gebest …“ hat, oder Jonas, der sagt „‘hab ein …Metterling“ als er sich Blumen anschaute. Was tun? Das Kind berichtigen, es auf seine Fehler hinweisen?

Eine Antwort und Anregung unserer Pädagog*innen finden Sie hier zum Download.

Unterstützung in schwierigen Situationen

Manchmal kann ein Gespräch mit Außenstehenden dabei helfen, ein Problem mit anderen Augen zu sehen. Das Familienzentrum Bülowstraße weist darauf hin, dass die Erziehungs- und Familienberatung des Pestalozzi-Fröbel-Hauses auch in diesen Zeiten weiterhin für Sie da ist. Die Beratungen finden derzeit telefonisch oder per Online-Videokonferenz statt. Kontaktinformationen finden Sie hier.

Homeoffice spielen

Homeoffice
Foto: Frederic Urban

Die Handlungen der Kinder im Spiel werden von den Tätigkeiten im realen Leben bestimmt. Kinder bringen dabei ihre Vorstellungen und Erfahrungen ein. Sie leben dabei nur solche Handlungen aus, die für sie selbst bedeutsam sind. Die Kinder kopieren uns Erwachsene und ahmen Tätigkeiten nach. Das haben Sie sicher bereits selbst beobachten können. So spielen Kinder gerne Vater-Mutter-Kind, Einkaufen, ahmen Tätigkeiten im Haushalt nach oder ähnliches. Zurzeit erleben Kinder, dass Sie als Eltern womöglich im Homeoffice arbeiten. Vielleicht konnten Sie auch schon beobachten, dass ihr Kind diese Tätigkeiten nachahmt. Wie wäre es, wenn ihr Kind Interesse daran zeigt, auch für ihr Kind einen Homeoffice Platz einzurichten – mit allem was dazu gehört? Schreibblock, Tacker, Locher, Laptop, Stifte, Ordner. Überlegen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind, was es dafür braucht. Vielleicht schaffen Sie es so nebeneinander eine Weile konzentriert zu arbeiten. Eine Anregung aus der Kita Preußstraße.

Hände waschen

Haende waschen
Foto:  iStockphoto LP

Wie jeder mittlerweile weiß, wird es empfohlen, die Hände für mindestens 20 Sekunden unter laufendem Wasser mit Seife zu reinigen. Aber für Kinder ist es sehr schwer die Zeit abzuschätzen. Lange bevor das Thema „Coronavirus“ aktuell war, hat eine Kollegin aus der Grüntaler Straße das Lied „Hände waschen muss ein jedes Kind“ gesungen. So lernen die Kinder, wie wichtig es ist die Hände aber auch andere Körperteile zu waschen und haben dabei viel Spaß. Beim Singen kann das Lied erweitert werden, z.B. durch andere Körperteile. Vielen Dank auch für die Übersetzung ins Türkische.

Der Text kann hier heruntergeladen werden. Link zur Melodie gibt’s hier: https://www.youtube.com/watch?v=CFLT4Q_i7Hg

Umgang mit besonderen Situationen

Wir sind derzeit überwältigt von der Fülle an Informationen und Nachrichten über die Verbreitung des Coronavirus, die uns jeden Tag erreichen. Auch beobachten wir plötzlich vermehrt Menschen mit Atemschutzmasken, erleben Hamsterkäufe oder werden in Quarantäne geschickt. Die Situation ist für uns alle neu und das kann sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen zu Unsicherheiten und Ängsten führen. Hier finden Sie Tipps zum Umgang mit dieser besonderen Situation.

Zwölf gute Gründe, …

… warum Sie Ihrem Kind jeden Tag vorlesen sollten. Dazu haben wir übrigens drei Kinder interviewt und sie gefragt, was ihnen am Vorlesen so sehr gefällt. Was sie geantwortet haben, lesen Sie hier.

Digitale Medien

Viele Eltern sind derzeit im Home-Office tätig, verbunden mit Videokonferenzen und Abgabeterminen. Da sind Smartphone, Videospiele und Fernsehen oft eine willkommene Beschäftigung für die Kinder. Dabei ist es wichtig, auch in Zeiten wie diesen eine feste Struktur zur Mediennutzung für alle Familienmitglieder zu schaffen und den sicheren Umgang damit zu stärken. Einen Medienratgeber dazu mit Infos und Empfehlungen für Eltern und Kinder bietet die Website der Initiative SCHAU HIN!: https://www.schau-hin.info/

Vielen Dank für den Link an die Kita SieKids!